uvex Fallstudie: die Polizei in Dorset (Süd-England)

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: Englisch

Paul Chick MBE ist Leiter der Transportdienste bei der Polizei in der Grafschaft Dorset und als solcher für die Transportstrategie und die strategischen Entscheidungen in Bezug auf Beschaffung, Wartung und die sichere Funktion der gesamten Flotte der Polizei zuständig. Die Flotte, mit der alljährlich fast 10,5 Millionen Kilometer zurückgelegt werden, setzt sich aus 450 Fahrzeugen, Booten und transportbezogenen Ausrüstungen zusammen.

Die Polizei in Dorset ist eine der kleineren, dafür aber leistungsstärksten Polizeikräfte Großbritanniens. Sie betreut den 143 Kilometer langen wunderschönen Küstenstreifen der Grafschaft Dorset und trägt auch die Verantwortung für das Wohlergehen der Bewohner sowie die Tausenden von Besuchern des Gebiets. Eine eigene Marineabteilung ist mit hauptberuflichen Polizeibeamten für den gut sichtbaren Wasserschutzdienst ausgestattet, der die Gewässer an den Küsten und im Landesinneren schützt.

Das erfolgreiche strategische Management von Ressourcen und Gütern der Marineabteilung sowie sämtlicher Aspekte des Transports gehört zu Pauls Aufgabenbereich. Er ist für das rund 20 Personen umfassende Transportpersonal sowie die speziellen Vertragsarbeiter zuständig.

Im Januar 2012 wurde Paul mit dem MBE (britischer Ritterorden) für seine Dienste für die jungen Menschen der örtlichen Gemeinde ausgezeichnet.

 

Olympische und Paraolympische Spiele von 2012

Die internationalen Segel- und Wassersportveranstaltungen bei den Olympischen Spielen von 2012 fanden in Weymouth und Portland in Pauls Revier statt. Das erforderte einen noch nie dagewesenen 24-stündigen Polizeieinsatz für die Dauer von 67 Tagen. Dieser Sicherheitseinsatz mit Sonderteams war der größte seiner Art auf dem Wasser in der britischen Polizeigeschichte.

Paul musste die Polizeileistungen für die Spiele ziel- und budgetgerecht planen. Seine Beziehung zu uvex begann, als er während seines Einsatzes als Maritime Operations Manager während der Spiele für Ausrüstungen, Beschaffung, Personal und die Güter auf dem Wasser verantwortlich war.

Für die olympischen Wettbewerbe wurden mehrere Hundert Spezialbeamte auf über 50 Booten (RIBs) mit einem kompletten Programm persönlicher Schutzausrüstungen (PSA) einschließlich der uvex pheos Schutzbrillen und der wegwerfbaren uvex hi-com Gehörschutzstöpsel ausgestattet.

 

uvex pheos

In der Regel tragen die Besatzungen auf den RIBs zwar meist ihre eigenen Marken-Sonnenbrillen, doch gab es für diese keine Garantie, dass sie den strengen Sicherheitsvorschriften entsprechen würden. Außerdem bestand die Gefahr, dass Brillengläser beschlagen und dass Sprühwasser davon nicht richtig abläuft.

Nachdem man verschiedenste Arten und Marken von Sicherheitsbrillen ausprobiert und Feedback von den Benutzern eingeholt hatte, wählte Paul die uvex pheos Schutzbrille mit 100% UV-Schutz, die 2013 u.a. mit dem deutschen Designpreis ausgezeichnet worden war.

„Wir brauchten Schutzbrillen für alle Polizeibeamten, die auf dem Wasser im Einsatz waren”, erklärt Paul. „Ich wollte Qualität, Innovation, Dauerhaftigkeit, ein gutes Preis-Leistungsverhältnis, Kosteneffektivität und ein Design, das dem Image unserer Organisation entspricht”. Paul bestätigt, dass die uvex pheos die Erwartungen der Polizeikräfte sogar bei Weitem übertraf. „Wir hatten keine einzige Beschwerde, es ist nichts gebrochen und es gab auch keine Kritik am Design”.

Strapazierfähigkeit und Bequemlichkeit der uvex pheos wurden einer harten Prüfung unterzogen, als sie sich an einem jeden Tag der Olympiade 12 Stunden lang im Einsatz befanden. „Dank der Brillen war es den Polizeibeamten möglich, während ihres Schichtdienstes die ganze Zeit auf dem Wasser zu bleiben”, berichtet Paul. „Das großartige Design passte perfekt zum Image unserer Organisation, denn alle Teams waren schwarz gekleidet.  Sämtliche Produkte wurden innerhalb des vorgegebenen Zeit- und Kostenrahmens geliefert und sie entsprachen allen Sicherheitsvorgaben. Ein weiterer Vorteil bestand darin, dass die uvex pheos in zwei Größen produziert wird und sich somit für unterschiedliche Kopfgrößen eignen.”

 

Die Vorteile der uvex Brillen

Einer der hauptsächlichen Vorteile der uvex pheos lag darin, dass die Polizisten die Brillen einfach sehr gerne trugen. „Die Träger pflegten das Produkt und achten darauf, dass es länger hält”, bemerkt Paul. „Das erleichtert die Arbeit für uns Manager und wir haben glücklichere Mitarbeiter. Wir geben die Brillen aus und müssen uns dann um nichts mehr kümmern.”

Pauls Ziel ist die einheitliche Erscheinung der gesamten Flotte – dieselben Boote, Helme, Brillen und dieselbe Kleidung. Das führt zu einer einfacheren Erkennbarkeit in der Öffentlichkeit. Die duosphärischen Scheiben der uvex pheos erlauben ein großes Sichtfeld und Paul muss keine Sicherheitsbedenken haben, da die Brillen allen rechtlichen Normen entsprechen und die Gefahren von UV-Strahlen und Wind reduzieren.

Die Beschichtungen mit Nebel- und Kratzschutz sind bei allen uvex Brillen Standard und ein zusätzlicher Pluspunkt, da die Polizisten die Brillen zum Reinigen nicht abnehmen müssen. Sprühwasser und Salz sind auf dem Wasser sehr problematisch und die Beschichtungen halten die Scheiben länger sauber.

 

Ein Blick in die Zukunft

Seit dem Einsatz der uvex Produkte während der Olympischen Spiele, erweitert die Polizei ihre Bestände an uvex Ausrüstung zunehmend. So denkt sie derzeit darüber nach,  auch Gesundheits- und Sicherheitsprodukte wie Sicherheitsstiefel und –handschuhe, und das nicht nur für die Polizeibeamten auf dem Wasser, sondern auch für die Mitarbeite an Land, zu beziehen.

Ein neues Modell von Sicherheitsbrillen, die uvex polavision, wird gerade getestet. „Wir möchten sie als Standardausrüstung der Polizeibeamten in unserer Marineabteilung verwenden”, erklärt Paul. Die uvex polavision ist eine Zweischeiben-Sonnenbrille mit einem Polarisationsfilter, der lästige Spiegeleffekte und Sonnenreflexe  eliminiert, was auf dem Wasser und in einem maritimen Umfeld immer ein Problem ist. Ein neues Humber RIB Boot wird von der Polizei gerade eingeweiht, auf dem die uvex polavision Brillen verwendet werden sollen. „Unser bisheriges Feedback ist äußerst positiv”, berichtet Paul.

„uvex ist eine Marke, die von der Polizei von Dorset inzwischen in Bezug auf Funktionalität und Sicherheit hoch geschätzt wird“, sagt Paul abschließend. „Mit uvex zu arbeiten war für uns eine auf der Hand liegende Entscheidung.”

 

 

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert