uvex pheos CX2 sonic RUNTERRA

Homestory #11: Im Hindernislauf mit der uvex pheos CX2 sonic

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: Englisch Französisch

Sie sind Abenteurer, Bastler, Baumeister und Alltagshelden. Sie lieben die Herausforderung und arbeiten stets mit vollem Einsatz. Abseits der großen Baustellen risikobehafteter Berufe setzen sie sich Gefahren aus, die nicht zu unterschätzen sind. Dass sie dennoch entspannt bleiben und fokussiert gute Ergebnisse erzielen, liegt an einer hervorragenden Ausrüstung. Sie vertrauen auf den Schutz der uvex safety Produkte. In unseren Homestorys stellen sich Menschen vor, die von ihren ganz eigenen Anwendungsbereichen und Lieblingsprodukten berichten.

 

Wenn jemand 17 Jahre lang Judo gemacht hat, ist ihm Laufen als Ersatzsportart auf Dauer viel zu einseitig. So erging es dem Leiter unserer SBU Eyewear Dr. Marco Wacker. Selbst die Steigerung von erst 10 auf 21 und schließlich auf 42 Kilometer konnte seinen Hunger auf „mehr“ nicht stillen. Dann begegnete er RUNTERRA. Dr. Wacker erinnert sich noch gut an sein erstes Training für einen der anspruchsvollsten Hindernisläufe Deutschlands: Nach drei Stunden endete es mit einem Bad im Main-Donau-Kanal. Bei drei Grad Celsius Außentemperatur. In diesem Moment im Winter vor drei Jahren hat Dr. Wacker eine neue Liebe gefunden – und seitdem stehen Hindernisläufe bei ihm dick rot angestrichen im Termin-Kalender!

uvex pheos CX2 sonic RUNTERRA

Extrem-Hindernisläufe? Warum tut man sich so etwas an?

uvex pheos CX2 sonic RUNTERRAAuch wenn seine Kollegen das manchmal gar nicht verstehen können: Dr. Wacker blüht so richtig auf, wenn er durch die Bibert stapft und schwimmt, in Schlammgruben eintaucht oder unter Stacheldrahtgittern durchrobbt. Das Sandhügel- und das Reifenberge-Erklettern machen ihm ebenso viel Spaß wie das Schleppen von Zusatzgewichten oder das lockere Auslaufen in klitschnassen Klamotten. Acht Kilometer lang ist eine Runde auf dem großen RUNTERRA-Erwachsenenspielplatz – und weil’s so schön ist, läuft Dr. Wacker den Parkours in der Regel gleich zweimal hintereinander.

Bei all dem Spaß darf die Sicherheit aber nicht zu kurz kommen, findet er: „Was auf der einen Seite die Herausforderung und die Spannung an solchen Veranstaltungen ausmacht – nämlich den eigenen Schweinehund zu überwinden, indem man in tiefste Schlammgruben eintaucht und anschließend völlig verdreckt, ausgepowert und gegebenenfalls unterkühlt gleich wieder sprinten oder in schwindelerregende Höhen balancieren muss –, birgt auf der anderen Seite eben auch Gefahren.“ Um die insgesamt 100 Hindernisse unverletzt überwinden zu können, tragen Dr. Wacker und seine Teamkameraden sowie -kameradinnen allesamt uvex phynomic C5 Schnittschutzhandschuhe, denn die bieten vor allem bei den Kletter- und Kriechhindernissen „ein angenehmes Tragegefühl mit super Grip ohne Einschränkungen“.

 

Produkttest unter Extrembedingungen

uvex pheos CX2 sonic RUNTERRADen Lauf im vergangenen Jahr nutzte Dr. Wacker praktischerweise gleich, um die Minivollsichtbrille uvex pheos cx2 sonic auf Herz und Nieren zu testen, die sich seinerzeit noch in der Entwicklung befand. Sein Fazit nach 160 Minuten, 16 Kilometern und 100 Hindernissen bei 30 Grad Celsius: „Was soll ich sagen: kein Verrutschen, durch das Spreitcoating kein Beschlagen und perfekter Wasserabfluss durch die Belüftungsöffnungen nach den Tauchgängen durch die Bibert!“

Für den uvex Markenbotschafter Dr. Wacker, seine Familie und seine Freunde ist uvex in der Freizeit eh fast immer mit dabei – ob im Garten, beim Ski- oder beim Fahrradfahren. Seine abenteuerlichen Hindernisläufe eignen sich darüber hinaus perfekt, um die Einsatztauglichkeit der uvex-Produkte auch mal unter etwas extremeren Bedingungen zu erproben. Der Plan fürs kommende RUNTERRA steht auch schon: „Da werde ich die uvex pheos cx2 sonic mit unserem neuen CBR65-Filter testen. Ich freu mich schon drauf!“

 

 

Wir bedanken uns herzlich bei Dr. Marco Wacker für seinen Beitrag und wünschen ihm viel Erfolg für den nächsten Hindernislauf!

 

uvex freut sich über den Einsatz seiner Arbeitsschutz-Produkte im privaten Bereich. Selbstverständlich ist es uns nicht möglich sicher zu stellen, dass hierbei das richtige Produkt zur passenden Tätigkeit eingesetzt wird. uvex übernimmt daher keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität sowie den korrekten Einsatz der Produkte und übernimmt auch keine Haftung bei der Verwendung von Fremd-Produkten.

One thought to “Homestory #11: Im Hindernislauf mit der uvex pheos CX2 sonic”

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert