Schutzhandschuh uvex phynomic wet

Die uvex phynomic wet-Schutzhandschuhe schützen Maschineneinrichter vor allergischen Reaktionen

„Ich kann die uvex phynomic-Handschuhe nicht genug loben. Sie sind die Besten. Ich würde sie auch für den privaten Bedarf kaufen und sie für alles verwenden, auch beim Heimwerken. Ich finde sie wirklich sehr gut.“

Das Produkt

Schutzhandschuh uvex phynomic wet Produktbild

Schutzhandschuh uvex phynomic wet

Artikelnummer: 60060

  • guter Grip bei feuchten und nassen Tätigkeiten
  • zertifiziert nach EN 388:2016 (3 1 3 1 X)
  • sehr hohe Abriebfestigkeit
  • extrem hautverträglich und frei von Schadstoffen

ZUM PRODUKT

Die Herausforderungen

Barry, ein CNC-Mechaniker, litt sehr stark unter einer schmerzhaften Kontaktdermatitis, ausgelöst durch einen industriellen Schmierstoff, mit dem er bei seiner Arbeit an Präzisionsmaschinen zur Herstellung von Autoteilen zu tun hatte. Er ist seit 40 Jahren Techniker und arbeitet seit zweieinhalb Jahren in seinem derzeitigen Job.

Der Schmierstoff wird während der Maschineneinrichtung beim Einsetzen von Werkzeugen verwendet und während der Fertigung zur Kühlung der Maschine aufgesprüht, um der Reibung entgegenzuwirken.

Den Mitarbeitern wurden Einweghandschuhe aus Nitril zur Verfügung gestellt, die aber in den meisten Fällen nicht getragen wurden, weil die Hände darin stark schwitzen. Diese Handschuhe wurden nur in Extremfällen eingesetzt, um die Hände vor Ölen zu schützen.

Darüber hinaus blieben die Arbeiter beim Einstellen der Maschinen und beim Umgang mit neu bearbeiteten, nicht entgrateten Bauteilen häufig mit ihren Händen hängen, was leichte Schnitte an den Fingern verursachte.

Barry hatte eine Vielzahl von Handschuhen ausprobiert, viele auf eigene Kosten, fühlte sich aber immer weniger wohl und war beunruhigt aufgrund der Schmerzen an seinen Fingern, die durch die Dermatitis verursacht wurden.

Statistik

Nach Angaben der HSE (Health and Safety Executive, Regierungs-Organisation in UK) sind die meisten Fälle von arbeitsbedingten Hauterkrankungen Kontaktallergien, die durch Allergene oder Reizstoffe verursacht werden. Zu den Berufen mit den höchsten Zahlen gehören Floristen, Friseure, Kosmetiker, Köche und bestimmte Berufe in der Fertigung und im Gesundheitswesen.1

In Großbritannien gibt es schätzungsweise 17.000 Menschen mit Hautproblemen, die ihrer Meinung nach durch ihre Arbeit verursacht oder verschlimmert wurden. In den letzten fünf Jahren gab es jährlich etwa 7.000 neue Meldungen von Hautproblemen, die am Arbeitsplatz verursacht oder verschlimmert wurden1, wobei die Dunkelziffer als wesentlich höher anzunehmen ist.

Nach Angaben der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz sind 40 % der Industriearbeiter irgendwann in ihrem Arbeitsleben von berufsbedingten Hauterkrankungen, einschließlich Dermatitis, betroffen.2

Berufsbedingte Hauterkrankungen gehören zu den wichtigsten Gesundheits- und Sicherheitsproblemen der Industrie. Sie bedrohen Gesundheit, Sicherheit und Effizienz am Arbeitsplatz sowie das geistige und körperliche Wohlbefinden der betroffenen Arbeitnehmer.

Maschinenöle, ölbasierte Stoffe, Fette, Lösungsmittel und Schmiermittel können am Arbeitsplatz Hautkrankheiten auslösen. Die Arbeit an Metallbearbeitungsmaschinen ist einer der Berufe, der mit 43,7 Fällen pro 100.000 Arbeitnehmer und Jahr eine wesentlich höhere Inzidenzrate bei Dermatitis aufweist als andere.1 Die Exposition gegenüber diesen Stoffen muss daher vermieden werden.

Schätzungen zufolge verursachen berufsbedingte Hautkrankheiten in der EU jedes Jahr Kosten von 600 Millionen Euro, was etwa 3 Millionen verlorenen Arbeitstagen entspricht.

Die Forschung geht davon aus, dass im Durchschnitt jeder gemeldete Fall von Dermatitis den Arbeitgeber 6.000 £ (ca. 6.900 €) kostet, während die durchschnittlichen Kosten für jeden Fall eines nicht gemeldeten Handkrankheitsproblems 2.000 £ (ca. 2.300 €) betragen.

Vor dem Gebrauch von uvex phynomic-Handschuhen

Barry berichtet, dass seine Finger juckten, brannten und voller Blasen waren. „Die Blasen platzten“, sagt er, „und meine Hände waren wund und entzündet.“

Diese Situation dauerte mehr als sieben Monate an und hatte einen großen Einfluss auf sein Leben, sowohl während als auch außerhalb der Arbeit. Seine körperliche und geistige Gesundheit war ernsthaft beeinträchtigt.

„Körperlich war ich manchmal nicht in der Lage, meinen Job zu erledigen, da die Schmerzen in meinen Fingern unerträglich waren“, erinnert er sich.

Er war viele Male bei seinem Arzt und wurde wegen der Schmerzen und der Frustration, die er empfand, weil seine Finger so schrecklich aussahen, depressiv. Er ist immer noch wegen dieser Depression in Behandlung.

Um seine Symptome zu lindern, hatte Barry eine große Anzahl von Handschuhen gekauft und ausprobiert, zudem Barrierecremes, Baumwollunterhandschuhe und Latexhandschuhe, aber nichts half.

Obwohl er aufgrund der Steroide, die er gegen die Schmerzen nahm, ziemlich krank war, ging Barry trotzdem zur Arbeit und nahm nur dann ein paar Tage frei, wenn seine Schmerzen besonders schlimm waren. „Sobald ich an meinem Arbeitsplatz war, gingen die Schmerzen los“, erinnert er sich.

Die Lösung von uvex

Der Handschuh ist nach EN 388:2016 4131 zertifiziert, verfügt über eine hohe Abriebfestigkeit und eine ausgezeichnete Hautverträglichkeit, was in Barrys Fall wohl am wichtigsten ist. Das proDERM Institute for Applied Dermatological Research bestätigt außerdem, dass die Beschichtung ebenfalls rein und hautfreundlich ist, so dass der Träger wahrscheinlich weniger unter allergischen Reaktionen leiden wird.

Der uvex phynomic wet ist zertifiziert frei von Schadstoffen nach OEKO-TEX® Standard 100 und entspricht dem uvex Pure Standard.

Schutzhandschuh uvex phynomic wet Produktbild

Der Handschuh ist nach EN 388:2016 4131 zertifiziert, verfügt über eine hohe Abriebfestigkeit und eine ausgezeichnete Hautverträglichkeit, was in Barrys Fall wohl am wichtigsten ist. Das proDERM Institute for Applied Dermatological Research bestätigt außerdem, dass die Beschichtung ebenfalls rein und hautfreundlich ist, so dass der Träger wahrscheinlich weniger unter allergischen Reaktionen leiden wird.

Der uvex phynomic wet ist zertifiziert frei von Schadstoffen nach OEKO-TEX® Standard 100 und entspricht dem uvex Pure Standard.

Was dann geschah

Barry begann im Dezember 2018, die uvex phynomic-Schutzhandschuhe auszuprobieren, und spürte fast sofort eine enorme Verbesserung aller seiner Symptome.

„Diese Handschuhe sind ideal für meine Anforderungen“, schwärmt er. „Sie haben dazu beigetragen, die Symptome meiner Dermatitis zu beseitigen.“

Er ist begeistert von der Verbesserung bei Komfort, Schweißkontrolle, Grifffestigkeit, Haltbarkeit und Gesamtleistung. Die Handschuhe verbesserten den Zustand seiner Haut so sehr, dass er sie auch im Privatbereich für das Autofahren, Heimwerken und so ziemlich alles andere trägt.

„Ich habe sie praktisch den ganzen Tag an den Händen und ziehe sie erst aus, wenn ich ins Bett gehe“, sagt er. „Das sind wirklich gute Handschuhe.“

„Ich spürte fast sofort eine Verbesserung“, sagt Barry. „Sofort fiel mir auf, dass sie flexibler und bequemer waren als andere Handschuhe, und ich konnte ohne Schmerzen arbeiten und meine Messgeräte benutzen.“

Die Handschuhe bieten ihm außerdem Schutz vor Schnittverletzungen an der Maschine. Auch die Grifffestigkeit ist im Vergleich zu anderen Handschuhen besser, was einen sehr wichtigen Faktor bei der Einstellung seiner Maschinen darstellt. „Sie sind definitiv ein großer Fortschritt.“

„Ich kann sie nicht genug loben“, fährt er fort. „Ich hatte selbst bereits Anti-Schnitt- und andere Handschuhe gekauft, aber die uvex phynomic wet sind am besten. Ich würde sie auch für den privaten Bedarf kaufen und sie für alles verwenden, auch beim Heimwerken. Ich finde sie wirklich sehr gut. So kann ich endlich wieder meinen Job machen.“