Wir werden täglich mit unterschiedlichen Leuchtquellen konfrontiert. Viele davon sind allerdings gefährlich für unseren Körper – die sogenannte künstliche optische Strahlung. Was genau künstliche Strahlenbelastung ist und wie Sie sich davor schützen können, lesen Sie im folgenden Blogartikel.

Was ist künstliche optische Strahlung?

Mit Fackeln und Kerzen ist es dem Menschen gelungen, Licht sprichwörtlich ins Dunkel zu bringen. Heute ist Licht weit mehr als nur ein Hilfsmittel um auch bei Nacht sehen zu können. Licht ist zum Werkzeug unserer modernen Gesellschaft geworden. Von leuchtenden Smartphone-Displays über Laserscheinwerfer mit einer Leuchtweite von über 1 km bis hin zu Flutlichtern, die ganze Stadien erleuchten. Diese enorme Leuchtkraft ist nur durch künstliche optische Strahlung möglich. Unter künstlicher optischer Strahlung wird jede elektromagnetische Strahlung im Wellenlängenbereich von 100 nm bis 1 mm verstanden. Erzeugt wird diese unter anderem in Lasern, Lampen, Heizstrahlern, Solarien und Lichtbögen. Im Gegensatz zur natürlichen optischen Strahlung, kann die künstliche optische Strahlung auch nur einen eng begrenzten Bereich der optischen Strahlung erzeugen.

Sind Sie regelmäßig über einen längeren Zeitraum einer künstlichen optischen Strahlung ausgesetzt, können Ihre Haut und Augen geschädigt werden. Die Wirkung natürlicher Schutzreaktionen ist hier längst nicht mehr ausreichend, um entsprechenden Schutz zu bieten.

Laserschutzfenster von laservision

Über laservision:

laservision, eine 100%ige Tochtergesellschaft der uvex-Gruppe ist zusammen mit seinem Tochterunternehmen in USA, einer der weltweit führenden Hersteller von Laserschutzprodukten.  Laservision entwickelt, produziert und vertreibt zertifizierte Laserschutzbrillen mit Mineralglas, Kunststoff und/oder beschichteten Filtern.  Weiterhin gehören großflächiger Laserschutz wie z.B. bewegliche Laserschutzwände, Vorhänge, kleine Filter sowie Kabinenfenster für alle Arten von Lasern und Laseranwendungen zum weltweiten Lieferprogramm.

Grundlage dafür ist die intensive Forschungsarbeit und die Herstellerkompetenz, sowie der Know-how-Transfer mit der uvex safety group.

Die Zielgruppe von laservision umfasst Hersteller und Anwender von Lasertechnologien aus allen Bereichen wie Industrie, Medizin, Forschung oder dem Militär.

Mehr Informationen über laservision finden Sie hier: https://www.uvex-laservision.de/

OStrV – Arbeitsschutzverordnung zu künstlicher optischer Strahlung

Um Arbeiter, die regelmäßig künstlicher optischer Strahlung ausgesetzt sind, zu schützen, wurde bereits im Juli 2010 die „Verordnung zum Schutz der Beschäftigten vor Gefährdungen durch künstliche optische Strahlung (OStrV)“ veröffentlicht. Diese blieb bis heute jedoch eher unbekannt.

Dabei schreibt die OStrV verpflichtend vor, dass der Arbeitgeber festzustellen hat, ob künstliche optische Strahlung am Arbeitsplatz von Beschäftigten auftritt oder auftreten kann. Durch die tägliche Konfrontation mit Lampen, unterschiedlichsten Leuchtquellen, Strahlern, Monitoren oder Beamern ist es nahezu unmöglich, sich hier während eines Arbeitstages keiner künstlichen optischen Strahlung auszusetzen. Ist dies der Fall, hat der Arbeitgeber alle hiervon ausgehenden Gefährdungen für die Gesundheit und Sicherheit der Beschäftigten zu beurteilen. Verfügt der Arbeitgeber nicht über die entsprechenden Kenntnisse eine solche Beurteilung durchzuführen, hat er sich fachkundig beraten zu lassen. Dies kann ein extern Beauftragter oder ein eigener Mitarbeiter sein, der über die erforderlichen Fachkenntnisse verfügt.

MTK1 Kurs in der uvex academy

Mit dem Kurs „Erlangung der Fachkunde ‚Messung von künstlicher optischer Strahlung‘ (MTK1)“ bietet die uvex academy eine zweitägige Ausbildung mit großem Praxisbezug an, um die Anforderungen nach OStrV zu erfüllen. Dabei werden Grundlagen über unterschiedliche künstliche optische Strahlquellen, wie Laser und UV-Strahler, sowie deren korrekte Vermessung und die Erstellung einer konformen Gefährdungsbeurteilung geschult.

Ergreifen Sie jetzt die Initiative und lassen Sie sich schulen, um sich und Ihre Mitarbeiter vor künstlicher optischer Strahlung zu schützen. Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!

Weitere Infos zum Kurs MTK1

Ihre Meinung interessiert uns!

Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern direkt auf LinkedIn.

Jetzt kommentieren