uvex antistatik esd elektrostatische ableitung schutzbekleidung

Elektrostatische Ableitfähigkeit von Bekleidung – Teil 2 von 2

Elektrostatische Aufladung und deren unkontrollierte Entladung kann verheerende Auswirkungen für den Menschen haben – das haben wir in einem vorangegangenen Beitrag bereits ausführlich beleuchtet. Jetzt wollen wir herausfinden, was Schutzbekleidung tatsächlich ableitfähig macht, wie das geprüft werden kann und was uvex Ihnen in diesem Bereich anbietet.

Weiterlesen

ESD-Antistatique

Der Unterschied zwischen Antistatik und ESD am Beispiel von Sicherheitsschuhen

Nicht nur wenn es um Sicherheitsschuhe geht, werden die Begriffe „ESD“ und „Antistatik“ regelmäßig durcheinandergebracht. Während das Eine zwar im Anderen enthalten ist, sind Rückschlüsse in die umgekehrte Richtung oft falsch – und obwohl es in beiden Fällen um den Durchgangswiderstand geht, unterscheiden sich beide Themen doch grundlegend. Verwirrt? Keine Sorge, wir bringen Licht ins Dunkel!

Weiterlesen

Next Level Equipment – Leistung neu definieren mit uvex i-performance

Das Produktsystem uvex i-performance unterstützt den menschlichen Körper in seinem individuellen Bewegungsablauf, reduziert die Belastungen und maximiert den Komfort. Die Produkte werden auf Basis neuester physiologischer Forschungskenntnisse und Technologien stetig weiterentwickelt und sorgen mit messbaren Produktvorteilen für optimierte Leistungsfähigkeiten.

uvex_antistatisch_9780_550_300px

 

Darunter fällt auch der neue Helm uvex 9780 antistatisch. So viel Sicherheit bietet sonst kein anderer Helm. Ob brennbare Gase, Nebel, Dämpfe oder Stäube, schon der kleinste Funke kann zu Explosionen führen. An vielen Arbeitsplätzen in der Industrie ist deshalb ein zuverlässiger Schutz gegen elektrostatische Entladung unerlässlich. Deshalb werden bestimmte Gefahrenbereiche, wo gefährliche explosionsfähige Atmosphären herrschen, in Zonen eingeteilt.

 

 

Der uvex 9780 antistatisch ist ein Helm für alle explosionsgefährdete Bereiche. Gemäß der EN 60079 – 0 in Verbindung mit der ATEX – Richtlinie 94/9/EG bietet er maximalen Schutz für alle Gefährdungsgruppen und –zonen.

 

Was sind eigentlich explosionsfähige Atmosphären und was sagen diese Zonen aus?

Eine explosionsfähige Atmosphäre ist ein Gemisch aus Luft und brennbaren Gasen, Dämpfen, Nebel oder Stäuben unter atmosphärischen Bedingungen, in dem sich der Verbrennungsvorgang nach erfolgter Entzündung auf das gesamte unverbrannte Gemisch überträgt. Tritt eine solche Atmosphäre in gefahrdrohenden Mengen auf, dass besondere Schutzmaßnahmen für die Aufrechterhaltung des Schutzes von Sicherheit und Gesundheit der Arbeitnehmer erforderlich werden, spricht man von gefährlichen explosionsfähigen Atmosphären.

Grundlegend werden diese gefährlichen explosionsfähigen Atmosphären in Zonen eingeteilt (Zone 0, Zone 1, Zone 2, Zone 20, Zone 21, Zone 22 und Zone 23);

  • Zone 0: Gefahrenzonen wo ständige, langzeitige oder häufige Gase, Dämpfe oder Nebel herrschen
  • Zone 1: Gefahrenzonen wo gelegentlich Gase, Dämpfe oder Nebel herrschen
  • Zone 2: Gefahrenzonen wo selten oder kurzzeitig Gase, Dämpfe oder Nebel herrschen
  • Zone 20: Gefahrenzonen wo ständige, langzeitige oder häufige Stäube herrschen
  • Zone 21: Gefahrenzonen wo gelegentlich Stäube herrschen
  • Zone 22: Gefahrenzonen wo selten oder kurzzeitig Stäube herrschen

(Zone 0 ist die gefährlichste Gefahrenzone in der explosionsfähige Atmosphären herrschen)


Doch wie entstehen Explosionen?

Explosionen entstehen dann, wenn Gase im richtigen Mischungsverhältnis zur Luft stehen und ausreichend Zündenergie erhalten. Darüber hinaus gibt es Explosionen von Flüssigkeiten oder Feststoffen, wenn diese feinst verteilt sind und ebenfalls die Mischungsverhältnisse stimmen, sowie die Zündenergie ausreichen.

Explosionen mit gefährlichen Auswirkungen können auftreten, wenn die folgenden Voraussetzungen gleichzeitig und am selben Ort erfüllt sind:

  • Brennbarer Stoff (Konzentration in Luft innerhalb der Explosionsgrenzen und genügend feine Verteilung)
  • Sauerstoff in hinreichend hoher Konzentration
  • Wirksame Zündquelle mit ausreichender Energie

Wenn mindestens einer dieser Faktoren fehlt, kann keine Explosion auftreten.

 

action_9780_seitlich_706_300pxWie entsteht die elektrostatische Entladung beim uvex 9780 antistatisch?

Das innovative Material des uvex 9780 antistatisch verringert den ohmschen Widerstand und leitet überschüssige elektrische Ladung sicher ab.

Somit ist es erstmals möglich, Mitarbeiter mit einem geeigneten Kopfschutz für Arbeiten innerhalb geschlossener Behälter, Rohrleitungssystemen und Apparaturen auszustatten, in denen sich brennbare Flüssigkeiten befinden  und  explosionsfähige Gase bilden können (Zone O). Typische Arbeitsfelder sind z. B. Bergbau, petrochemische Industrie oder Bohrinseln.

Sie haben Fragen zum uvex i-Performance Produktsystem?
Dann scheuen Sie sich nicht und wenden sich gerne jederzeit unter expertenblog@uvex.de an uns.

l