Immer auf der sicheren Seite – mit den zertifizierten Sicherheitsschuh-Einlagen uvex medicare!

Egal ob Lammfell-, Gel- oder private orthopädische Einlage: Sobald Sie etwas in Ihren Sicherheitsschuh einlegen, das nicht explizit in dieser Kombination vorher geprüft wurde, erlöschen die CE-Kennzeichnung und die EG-Baumusterprüfbescheinigung für den gesamten Schuh. Laut PSA-Benutzerverordnung dürfen diese Schuhe dann nicht mehr am Arbeitsplatz getragen werden. Logisch, denn die Einlagen können die elektrische Leitfähigkeit eines Schuhs verändern oder den Raum unter der Zehenkappe so verkleinern, dass zuverlässiger Zehenschutz nicht mehr gewährleistet werden kann. Die gute Nachricht aber: Rund 95 Prozent aller Sicherheitsschuhe von uvex sind grundsätzlich einlagenfähig – wir nennen das uvex medicare und hier erfahren Sie alles, was Sie als Arbeitnehmer oder Arbeitgeber über den Bestellablauf wissen müssen!

Weiterlesen

Schmerzfrei arbeiten mit deformierten Füßen und Sicherheitsschuhen?

Für Jochen M.* wurde der Beruf über die Jahre immer mehr zur Qual: Die Füße des 44jährigen Lageristen verformten sich aufgrund einer genbedingten Nervenschädigung so stark, dass ihm schmerzfreies Laufen in Sicherheitsschuhen für jeweils nur wenige Minuten möglich war. Selbst maßangefertigtes Schuhwerk brachte kaum Linderung – erst der uvex motion 3XL Stiefel verhalf Jochen M. dazu, wieder ohne Einschränkungen am Arbeitsleben teilnehmen zu können.

Weiterlesen

Bewegungsabläufe korrigieren mit sensomotorische Einlagen in Sicherheitsschuhen

Mit sensomotorischen Einlagen lassen sich Bewegungsfehler korrigieren und Schäden am Bewegungsapparat vermeiden. Wie aber funktioniert das genau? Woher bekomme ich solche Einlagen? Und kann ich die auch in meinen Sicherheitsschuhen verwenden?

Weiterlesen