Wie lange sind Sicherheitsschuhe haltbar? Und warum löst sich nach einer gewissen Zeit die Sohle auf?“ Viele Anwender stellen sich diese Fragen. Auch in den neuen Versionen unserer Gebrauchsanleitung spielt diese Thematik eine entscheidende Rolle. Wir erklären Ihnen, warum sich Schuhe zersetzen und wann sie besser neue Sicherheitsschuhe kaufen sollten.

Unterschiedliche Materialien im Schuh haben unterschiedliche Lebensdauer

Ein Schuh besteht aus verschiedensten Bestandteilen, von denen einige irgendwann einmal dem natürlichen Verfall unterliegen. Oft ist das auch abhängig von der chemischen Zusammensetzung eines Materials. Diese sorgt zum einen für bestimmte Eigenschaften, kann aber auch der Grund für eine bestimmte Lebensdauer sein.

Das Material, das für die Lebensdauer der meisten unserer Schuhe verantwortlich ist, ist das Polyurethan der Zwischen- und Laufsohlen.

Reklamationen und teilweise vermeintliche Qualitätsmängel erreichen uns in der Regel über unsere Qualitätsabteilung. Bei speziellen Themen führen unsere Experten eine detaillierte Analyse durch, um die Ursachen für das Problem ausfindig zu machen. Das Ergebnis ist eine ausführliche Stellungnahme.

„Meine Schuhsohle löst sich auf!“

Wir haben auch schon Reklamationen erhalten, dass Schuhsohlen sich trotz seltener Benutzung direkt aufgelöst haben.

Die Aussagen der Träger dieser Schuhe waren oftmals recht ähnlich: die Schuhe wurden extrem selten getragen und waren eigentlich über lange Zeit nur im Karton eingelagert.

Die Träger haben die Schuhe auf diesen Fotos entweder schon in diesem Zustand aus dem Karton geholt oder die Schuhe haben sich beim Tragen direkt aufgelöst.

Sie sollten der Vollständigkeit halber wissen, dass die gezeigten Schuhe keine neuen Modelle mehr sind. Das Alter der Schuhe ab Herstelldatum variiert zwischen mindestens sieben und maximal 14 Jahren.

Ein genaues Herstelldatum war auf den Zungenetiketten oftmals nicht zu erkennen. Wir mussten uns also an der letzten Produktion des Modells orientieren. Fakt ist aber, dass all diese Schuhe schon ein beträchtliches Alter hatten und sich daher aufzulösen scheinen, auch wenn nur wenig getragen.

Warum lösen sich Schuhsohlen auf?

Sicherlich haben einige von Ihnen auch Schuhe im Schrank die ein ähnliches Alter haben aber noch gut zu gebrauchen sind. Der Grund für das Auflösen ist das erwähnte Sohlenmaterial Polyurethan (PU).

Polyurethan (PU) wird häufig bei Sicherheitsschuhen eingesetzt, da es folgende positive Eigenschaften mit sich bringt:

  • Sehr leicht
  • Sehr flexibel
  • Sehr gute dämpfende Eigenschaften
  • Besonders abriebfest
  • Gute rutschhemmende Eigenschaften

All das wirkt sich sehr vorteilhaft aus auf den natürlichen Bewegungsablauf des Trägers und die Haltbarkeit der Sohle hinsichtlich mechanischer Einflüsse.

Die spezielle Zusammensetzung des PUs ermöglicht diese Materialeigenschaften, hat aber auch Einfluss auf die Lebensdauer des Materials.

Vor allem das Sohlenmaterial PU ist einem natürlichem Alterungsprozess ausgesetzt, der sogenannten Hydrolyse.

Was passiert, wenn Schuhsohlen altern?

PU besteht aus langkettigen Polymerketten, die durch den Einfluss von Feuchtigkeit allmählich aufgespalten werden. Die Folge ist, dass PU mit der Zeit an Flexibilität verliert und allmählich spröde wird.

In einem fortgeschrittenen Alterungszustand kann das zu Auflösungserscheinungen der Sohlen führen.

Warum aber kann das Lagern von Schuhen oftmals schädlicher für die Lebensdauer sein, als wenn sie getragen werden?

 

Oftmals werden die Arbeitsschuhe im Keller, im Schuppen oder der Garage gelagert. Das sind normalerweise Orte, an denen eine höhere Feuchtigkeit vorzufinden ist. Und eben diese Feuchtigkeit verstärkt den Hydrolyse-Prozess und lässt die Schuhe sogar schneller altern, auch wenn sie nicht getragen werden.

Auch andere Sohlenmaterialien sind Alterungsprozessen ausgesetzt. So diffundieren beispielsweise die im Gummi enthaltenen Weichmacher nach und nach aus dem Material. Das sorgt ebenfalls dafür, dass die Sohlen an Elastizität verlieren und hart und spröde werden.

Ethylenvinylacetat (EVA), das man aus der Sportschuh-Industrie kennt, ist zwar nicht der Hydrolyse ausgesetzt, hat aber dennoch einen Nachteil. Durch Dauerbelastung wie Gehen und Laufen schrumpft es schneller und kehrt nicht mehr seine Ausgangsform zurück. Das erkennen Sie sehr gut an den kleinen „Fältchen“, die das Material bekommt.

Unsere Empfehlung für Sie und Ihre Sicherheitsschuhe

Alterung von Sicherheitsschuhen ist also ein ganz normaler Prozess, dem alle Schuhe unterliegen. Wir müssen uns der begrenzten Haltbarkeit von Schuhen bewusst sein, wenn wir all die positiven Eigenschaften eines Sicherheitsschuhs erhalten möchten.

Wir empfehlen einen regelmäßigen Wechsel der Sicherheitsschuhe.

Durch die Nutzung und andere Einflüsse, die auch bei der Lagerung wirken, sind die Schuhe nicht unbegrenzt haltbar. Nähere Informationen liefert dazu die Bedienungsanleitung, die jedem Schuh beiliegt.

uvex Sicherheitsschuhe

uvex Sicherheitsschuhe in den Schutzklassen S1, S1 P, S2, S3 sowie S5 (EN ISO 20345) schützen perfekt in Industriebereichen wie etwa im Automobil- oder Maschinenbau, in der Chemieindustrie, auf der Baustelle, im Dienstleistungs- oder Logistikumfeld – aber auch in Outdoor-Arbeitsbereichen wie Gartenbau, Landwirtschaft und Forstwirtschaft. Zu unserem Sortiment gehören außerdem Berufsschuhe (Schutzklasse O1, EN ISO 20345) und individuell angepasste orthopädische Sicherheitsschuhe.

Bleibe auf dem Laufenden!

Melde dich zum uvex Newsletter an oder werde Fan unserer Facebook-Seite, um in Zukunft keine Neuigkeit rund um persönliche Schutzausrüstung zu verpassen!


protecting people

Privacy Preference Center