uvex startet Eigenfertigung von Atemschutzmasken

Um die Versorgung mit hochwertigen Atemschutzprodukten zu sichern, investiert die uvex safety group zusammen mit Fackelmann in eine Eigenfertigung für FFP2-Atemschutzmasken. Mit einer Produktion in Frankreich macht sich das Fürther Unternehmen damit auch unabhängiger von globalen Lieferketten.

„Um der anhaltend hohe Nachfrage nach Atemschutzmasken während der Corona-Pandemie zu begegnen, setzt uvex auf seine Herstellerkompetenz und produziert nun seit einigen Wochen eigene FFP2-Masken!“, erklärt Stefan Brück, CEO der Uvex Safety Group GmbH & Co, KG. „Die Produktionsanlage und das Filtermaterial stammen aus Deutschland, die Fertigung ist in Frankreich – diese Kombination sichert nicht nur eine erstklassige Produktqualität, sondern die kurzen Transportwege leisten zudem einen wichtigen Beitrag zu Umweltschutz und Nachhaltigkeit“.

Bei einer Eigenfertigungsquote von 71 Prozent, 43 Prozent davon in Deutschland, gehörte die Produktgruppe Atemschutz bei uvex safety zu den wenigen Bereichen, die nicht selbst in eigenen Werken, sondern zusammen mit Partnern in China gefertigt wurde. Aufgrund der gestiegenen Nachfrage und der hohen Bedarfe in der Corona-Pandemie war die Lieferkette in den letzten Monaten immer wieder zeitweise unterbrochen. Um dieser Problematik zukünftig aus dem Weg zu gehen und eine schnellere Verfügbarkeit der Schutzmasken sicher zu stellen, setzt uvex nun auf den Produktionsstandort Europa. In Kooperation mit dem Hersbrucker Unternehmen Fackelmann hat uvex in den vergangenen Monaten eine Produktion im französischen Bussang/Vogesen aufgebaut, die im Dezember mit der Fertigung startete. Die Fertigungskapazität der Anlage liegt im zweistelligen Millionenbereich.

uvex Atemschutz made in Europe
Das erste Modell, das von uvex in Eigenregie gefertigt wird, ist die FFP2-Faltmaske uvex silv-Air lite. Der sehr gute Sitz und die Abdichtung im Nasenbereich bieten neben zuverlässigem Schutz einen besonderen Vorteil: sie verhindern effektiv das Beschlagen von Brillen! Eine externe und unabhängige Prüfung nach Norm durch den akkreditierten Zertifizierer BSI hat gezeigt, dass sie über einen ähnlich zuverlässigen Dichtsitz verfügt wie hochwertige FFP3 Schutzmasken. Die optimierte, 2-teilig horizontal gefaltete Form der Maske sorgt für mehr Stabilität. Und die vergrößerte Filteroberfläche und der große Maskeninnenraum senken den Atemwiderstand spürbar. Die nur sieben Gramm schwere Falzmaske bietet so zuverlässigen Schutz und hohen Tragekomfort auch bei längeren Einsätzen.

Über die uvex group
Die uvex group vereinigt drei international tätige Gesellschaften unter einem Dach: die uvex safety group, die uvex sports group (uvex sports und ALPINA) und die Filtral group (Filtral und Primetta). Die uvex group ist mit 49 Niederlassungen in 22 Ländern vertreten und produziert aus Überzeugung mit Schwerpunkt in Deutschland. 60 Prozent der rund 2.900 Mitarbeiter (Stand: GJ 2019/20) sind in Deutschland beschäftigt. uvex ist weltweit Partner des internationalen Spitzensports als Ausrüster unzähliger Top-Athleten. Das Leitmotiv protecting people ist Auftrag und Verpflichtung. Dazu entwickelt, produziert und vertreibt uvex Produkte und Serviceleistungen für die Sicherheit und den Schutz des Menschen im Berufs-, Sport- und Freizeitbereich.

Sie haben Fragen? Pressekontakt:

Thorsten Udet
UVEX SAFETY GROUP GmbH & Co. KG
Würzburger Str. 181-189
90766 Fürth
Deutschland

Telefon: +49 911 9736-1449
Fax: +49 911 9736-1302

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter

Zum Newsletter anmelden
Teilen Drucken
uvex
SAFETY

Produktneuheiten,
Veranstaltungen und Highlights
aus der Welt des
Arbeitsschutzes - wir halten Sie
auf dem Laufenden!

Newsletteranmeldung
Anmeldung zum Newsletter