Allgemeine Geschäftsbedingungen der uvex academy

1. Allgemeines

Für die Beratungs-, Schulungs- und Veranstaltungsdienstleistungen (nachfolgend insgesamt „Veranstaltungen“ genannt), die die UVEX SAFETY GROUP GmbH & Co. KG unter der Bezeichnung „uvex academy“ anbietet und entweder in den Räumlichkeiten der UVEX SAFETY GROUP GmbH & Co. KG oder eines ihrer verbundenen Unternehmen i.S.v. § 15 AktG (fortan „Präsenzveranstaltung“ genannt) oder über ein elektronisches Medium beziehungsweise eine Lernplattform (fortan „Onlineveranstaltung“ genannt) erbringt, gelten ausschließlich unsere nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen der uvex academy.

Diesen widersprechende oder sie ergänzende Bedingungen des anderen Vertragspartners werden auch dann nicht Vertragsbestandteil, wenn wir ihnen nicht ausdrücklich widersprechen. Abweichungen von unseren Bedingungen bedürfen damit in jedem Fall unserer ausdrücklichen schriftlichen Genehmigung. Das vorbehaltslose Leisten oder Entgegennehmen von Leistungen ist kein Anerkennen fremder Bedingungen. Allgemeinen Geschäftsbedingungen der uvex academy gelten nicht für Verbraucher gem. § 13 BGB.

2. Vertragsschluss

Sie können sich schriftlich, per Fax, per E-Mail, telefonisch oder online für unsere Veranstaltungen anmelden. Die Anmeldung wird Ihnen bestätigt. Nur schriftliche oder in elektronischer Form erteilte Auftragsbestätigungen sind für uns verbindlich. Mündliche, telefonische oder fernschriftliche Auftragsbestätigungen und in elektronischer Form unter Nichterfüllung der gesetzlichen Mindestanforderungen abgegebene Erklärungen bedürfen zu ihrer Rechtswirksamkeit daher unserer schriftlichen Bestätigung. Mit unserer Bestätigung kommt der Veranstaltungsvertrag zustande.

3. Zugangsdaten Onlineveranstaltungen

Den Teilnehmern von Onlineveranstaltungen werden personifizierte Zugänge zu unserer Lernplattform zum Zwecke der Durchführung des Kurses zur Verfügung gestellt. Die Nutzung der Inhalte der Onlineveranstaltungen ist auf einen bestimmten Zeitraum begrenzt. Die Weitergabe und/oder das Teilen der Zugangsdaten an Dritte ist nicht erlaubt. Sie sind verpflichtet, diese geheim zu halten und gegen Zugriff Dritter zu schützen. Sie haften für etwaige Verstöße gegen die Geheimhaltungspflicht, sofern und soweit uns hierdurch Schäden entstehen.

4. Preise und Zahlungsbedingungen

Unsere Preise verstehen sich pro Person und Veranstaltung inkl. MwSt.. Die Preise beinhalten etwaige Tagungsunterlagen und bei Präsenzveranstaltungen eine Pausenbewirtung. Die Vergütung ist innerhalb von 7 Tagen ab Erhalt der Rechnung ohne Abzug zur Zahlung fällig. Wir behalten uns vor, Teilnehmer nicht zur Veranstaltung zuzulassen, falls die fällige Veranstaltungsgebühr bei Beginn der Veranstaltung nicht bezahlt ist.

Eine Aufrechnung Ihrerseits gegen unsere Ansprüche ist ausschließlich bei rechtskräftig festgestellten oder fälligen und unbestrittenen Gegenansprüchen gestattet. Die Ausübung von Zurückbehaltungsrechten bedarf unserer schriftlichen Zustimmung oder einer rechtskräftigen Feststellung Ihrer Ansprüche.

Zahlungen sind per Überweisung auf das von uns genannte Bankkonto zu leisten. Maßgeblich für die Rechtzeitigkeit der Zahlung ist die Gutschrift auf dem Bankkonto. Scheckzahlung ist nur mit unserer ausdrücklichen Zustimmung möglich. Schecks werden nur erfüllungshalber angenommen, wobei als Zeitpunkt der Zahlung das Datum der Scheckeinlösung gilt. Wechselzahlungen werden nicht akzeptiert.

Forderungen werden sofort zur Zahlung fällig, wenn die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens über das Vermögen des Kunden beantragt wird, ein solcher Antrag mangels Masse abgelehnt wird oder der Kunde wesentliche Pflichten verletzt, ohne rechtfertigende Gründe anzuführen.

5. Stornierungen und Ersatzteilnehmer

Sie haben das Recht, die gebuchte Veranstaltung gem. nachfolgender Regelungen kostenlos zu stornieren. Bei Präsenzveranstaltungen ist dies bis spätestens zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn möglich, bei Onlineveranstaltungen bis zum Versand der personalisierten Zugangsdaten. Sofern es sich um Veranstaltungen handelt, die kombiniert teilweise als Präsenz- und auch als Onlineveranstaltung durchgeführt werden, richtet sich die Möglichkeit zur kostenlosen Stornierung nach den Vorgaben für den Leistungsteil, der zuerst erbracht wird. Die Stornierung muss schriftlich, per Fax oder per E-Mail erfolgen. Nach Ablauf der Fristen ist eine Stornierung nicht mehr möglich, bei kombinierten Veranstaltungen gilt ausschließlich die Stornofrist für den zuerst zu erbringenden Veranstaltungsteil.

Sie haben jederzeit das Recht, einen Ersatzteilnehmer zu benennen. Dieser erhält zu Onlineveranstaltungen dann eigene personalisierte Zugangsdaten, während der ursprüngliche Zugang gesperrt wird. Bearbeitungsgebühren entstehen Ihnen hierdurch nicht. Bei Benennung eines Ersatzteilnehmers bleiben Sie zur Zahlung des Veranstaltungsentgeltes verpflichtet.

6. Änderungen und Entfall der Leistungen

Wir behalten uns vor, die angekündigten Referenten und/oder Inhalte durch andere zu ersetzen und das Gesamtprogramm unter Beibehaltung des angekündigten Themas zu ändern, soweit die Erreichung des Veranstaltungszieles hierdurch nicht beeinträchtigt wird. Für den Fall, dass die Veranstaltung aufgrund höherer Gewalt oder aus einem wichtigen Grund (Verhinderung des Referenten) nicht durchgeführt werden kann, werden Sie von uns informiert. Veranstaltungsgebühren, die Sie bereits entrichtet haben, werden Ihnen in diesem Fall erstattet. Im Übrigen gilt Ziffer 8.

Wir sind darüber hinaus berechtigt, Veranstaltungen abzusagen oder den Veranstaltungstermin zu verlegen, sofern die Nachfrage nach der betreffenden Veranstaltung zu gering ist und die erforderliche Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird. Sie werden hierüber spätestens eine Woche vor dem Veranstaltungstermin informiert.

Bei einer Absage werden Ihnen Veranstaltungsgebühren, die Sie bereits entrichtet haben, erstattet. Im Falle einer fristgerechten Information über das Nichtstattfinden oder die Verlegung der Veranstaltung können wir Ihnen keinerlei Schadensersatz, insbes. für gebuchte Personenbeförderungsmittel/Übernachtungsmöglichkeiten leisten, außer in Fällen des vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verhaltens unsererseits.

7. Lernmaterialien

Alle ausgegebenen Lernmaterialien sind urheberrechtlich geschützt und werden exklusiv den Teilnehmern zur Verfügung gestellt. Alle Rechte, auch die der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung der Unterlagen oder von Teilen daraus behalten wir uns ausschließlich vor. Kein Teil von Unterlagen darf, auch auszugsweise, ohne unsere schriftliche Genehmigung in irgendeiner Form, auch nicht zum Zwecke der Unterrichtsgestaltung, reproduziert, insbesondere unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt, verbreitet oder zu öffentlichen Wiedergaben benutzt werden. Dies gilt insbesondere auch für Onlineveranstaltungen, bei welchen darüber hinaus Aufzeichnungen, Mitschnitte jedweder Art und Screenshots während des Seminars ausdrücklich nicht gestattet sind.

Der Zugang zu den Lernmaterialien in der Lernplattform ist zeitlich begrenzt. Sie erhalten vier Wochen vor Ablauf der Zugangsfrist eine Benachrichtigung über den Ablauf.

8. Haftung

Die nachfolgenden und sonstigen in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen der uvex academy beinhalteten Haftungsbeschränkungen gelten nicht für Schäden aus der schuldhaften Verletzung des Lebens, des Körpers und der Gesundheit, falls eine Beschaffenheitsgarantie übernommen wurde, bei arglistigem Verschweigen eines Mangels und für die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz.

Wir haften auf Schadensersatz für Pflichtverletzungen aus Vertrag oder bei Vertragsverhandlungen sowie Ersatz von Aufwendungen nur bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen und nach Maßgabe der nachfolgenden Bestimmungen, sofern und soweit in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen der uvex academy nicht an anderer Stelle eine Regelung getroffen wird. Der Rückgriff auf konkurrierende Anspruchsgrundlagen - auch nichtvertragliche – ist ausgeschlossen.

Für die Verletzung wesentlicher vertraglicher Pflichten, d.h. von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf, haften wir nur bei Verschulden, für die Verletzung sonstiger Pflichten ausschließlich bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Unsere Ersatzpflicht ist auf den nachgewiesenen, bei Vertragsschluss für uns vorhersehbaren und für den Vertragspartner nicht abwendbaren Schaden beschränkt. Die Ersatzpflicht beläuft sich höchstens auf das Doppelte des nicht vertragsgemäß erbrachten Leistungsteils und umfasst keinesfalls entgangenen Gewinn, es sei denn, es liegt ein grobes Verschulden unsererseits oder unserer Erfüllungsgehilfen vor.

Wir haften nicht für Schäden, die durch Unfälle, Verlust oder Diebstahl von in Räumlichkeiten am Veranstaltungsort eingebrachten Sachen, insbesondere Garderobe oder Wertgegenstände.

Verlangt der Vertragspartner Schadensersatz statt der Leistung gemäß den gesetzlichen Bestimmungen und Vorgaben dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen der uvex academy bedarf dies nach Fälligkeit einer schriftlichen, angemessenen Fristsetzung mit Ablehnungsandrohung sowie einer endgültigen, schriftlichen Ablehnung bei erfolglosem Fristablauf.

Die gerichtliche Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen muss innerhalb von 6 Monaten nach Ablehnung des Anspruchs durch uns erfolgen, es sei denn, wir haften aufgrund Vorsatzes oder der Anspruch des Vertragspartners verjährt vor Ablauf der Ausschlussfrist.

Gesetzliche Ausschlüsse oder Einschränkungen unserer Verantwortlichkeit bleiben unberührt.

9. Hausrecht

Die von uns mit der Durchführung der Veranstaltung beauftragten Mitarbeiter bzw. Referenten sind gegenüber den Teilnehmern weisungsbefugt und berechtigt, das Hausrecht auszuüben.

10. Technischer Support

Wir stellen den Zugang zu Onlineveranstaltungen zur Verfügung, die Teilnehmer haben jedoch benötigte Hardware, aktuelle Software (insbesondere Browser) und eine Internetverbindung auf eigene Kosten und auf eigenes Risiko zur Verfügung zu stellen.

Technischer Support zum Endgerät des Kunden kann nur in bedingtem Maße erfolgen, da die technische Ausstattung des Kunden außerhalb unseres Einflussbereiches liegt.

11. Kündigung

Das Recht zur Kündigung mehrtägiger Veranstaltungen aus wichtigem Grund bleibt unberührt. Eine solche Kündigung muss schriftlich erfolgen.

12. Datenschutz

Sie sind damit einverstanden, dass wir Ihre im Rahmen oder im Zusammenhang mit unserer Geschäftsbeziehung erhaltenen personenbezogenen Daten im nach der Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG (Datenschutz-Grundverordnung) zulässigen Umfang verarbeiten und nutzen. Ihr Name und eventuell die Zugehörigkeit zu einem Unternehmen werden für die Dauer des Kurses in digitalen Medien und für andere Teilnehmer des Kurses sichtbar gespeichert.

Wenn Sie im Rahmen der Veranstaltung Ihre schriftliche Einwilligung zur Verwendung der Daten für andere Zwecke erteilen, können Sie Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen.

Qualifikationen, beispielsweise im Sinne der Verordnung zum Schutz der Beschäftigten vor Gefährdungen durch künstliche optische Strahlung (Arbeitsschutzverordnung zu künstlicher optischer Strahlung - OStrV) oder anderer gesetzlicher Regelungen, werden während der Gültigkeit der Qualifikation gespeichert.

13. Erfüllungsort, Gerichtsstand, Anwendbares Recht, Salvatorische Klausel

Erfüllungsort für alle Ansprüche aus dem Vertrag ist der Veranstaltungsort, bei Onlineveranstaltungen stets Fürth, Bayern. Gerichtsstand ist Fürth/Bayern, Deutschland.

Für alle Verträge, auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der uvex academy anwendbar sind, gilt ausschließlich deutsches Recht, das Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf (CISG) ist nicht anwendbar.

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen der uvex academy ganz oder teilweise unwirksam sein, bleiben die übrigen Regelungen wirksam. Die Parteien werden die unwirksame Regelung durch eine rechtswirksame Vereinbarung ersetzen, die dem wirtschaftlichen Sinn und Zweck der unwirksamen Klausel am nächsten kommt.

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter

Zum Newsletter anmelden
* Unverbindliche Preisempfehlung

Produktneuheiten,
Veranstaltungen und Highlights
aus der Welt des
Arbeitsschutzes - wir halten Sie
auf dem Laufenden!

Newsletteranmeldung
Anmeldung zum Newsletter