Praktikum für Laserschutzbeauftragte

Standort Fürth

Einführung - Hintergründe

Zu den Aufgaben eines Laserschutzbeauftragten gehören u. a. die Überwachung der Umsetzung von Schutzvorschriften. Dazu zählen insbesondere auch die Beurteilung von Schutzmaßnahmen und die Risikoabschätzung an Laserarbeitsplätzen. Die Teilnehmer sollen durch das Praktikum dazu befähigt werden, das Gefahrenpotential einer vorhandenen Laseranlage abzuschätzen, Schutzmaßnahmen zu beurteilen und umzusetzen sowie die Lasersicherheit messtechnisch zu überwachen.

Ziele - Ihr Nutzen

  • In diesem Praktikum wurden Laserarbeitsplätze auf ihre Laser- sicherheit hin von den Teilnehmern untersucht und bewertet.
  • Das Praktikum befähigt Laserschutzbeauftragte Laserarbeitsplätze hinsichtlich ihrer Gefahrenpotenziale zu beurteilen und messtechnisch zu überwachen sowie Risikoanalysen durchzuführen. Hierzu gehören beispielsweise die Bestimmung des Augensicherheitsabstandes (NOHD), die Sichtbarmachung unsichtbarer Laserstrahlung und die Messung von Leckstrahlung.

Zielgruppe

Mitarbeiter eines Unternehmens, die für die Lasersicherheit im Betrieb verantwortlich sind sowie Sicherheitsfachkräfte, die ebenfalls diese Thematik bearbeiten.

Weitere Informationen

Die Veranstaltung ist geeignet als Fortbildung für Fachkräfte für Arbeitssicherheit im Sinne des § 5 Abs. 3 AsiG (Deutschland) bzw. § 83 (8) AschG (Österreich). Sie wird durch den VDSI e.V. und den VÖSI anerkannt und mit 2 Weiterbildungspunkten bewertet.

Bitte beachten Sie auch unseren Grundkurs „Laserschutzbeauftragter für technische Applikationen”. Bei gleichzeitiger Buchung des Seminars Laserschutzbeauftragter für technische Applikationen beträgt die Gebühr für LSB2 nur 540,– € inkl. MwSt.

Gebühr

590,00€ inkl. MwSt - (540,– bei gleichzeitiger Buchung des Seminars Laserschutzbeauftragter für technische Applikationen) Bei Anmeldung 2 Monate vor Seminarbeginn gewähren wir einen Frühbucherrabatt von 10%.

Teilen Drucken
uvex
SAFETY