Schutzbrillen Normen

Normen und Richtlinien

Selbstverständlich erfüllen unsere Produkte auf Basis der Verordnung (EU) 2016/425 über persönliche Schutzausrüstung (PSA) alle notwendigen Normen und Standards – und mehr noch: Wir verlangen ihnen immer noch ein bisschen mehr ab. Für das Extra an Sicherheit, das unsere Kunden – zu Recht – von uns erwarten.

DIN EN 166 – Persönlicher Augenschutz

Die europäische Norm DIN EN 166 beschreibt alle Anforderungen an den persönlichen Augenschutz im Allgemeinen. Schutzbrillen nach DIN EN 166 bestehen aus Brillenkörper und Sichtscheiben, die in den Folgenormen nach Sicherheits-Sichtscheiben und Sichtscheiben mit Filterwirkung aufgeteilt sind.

Kennzeichnungen nach DIN EN 166

Technische Informationen der Sichtscheiben von Schutzbrillen werden nach EN 166 in folgender Reihenfolge angegeben:

  • Schutzstufe (nur Filter)
  • Identifikationszeichen des Herstellers
  • Optische Klasse (außer Vorsatzscheiben)
  • Zertifizierungszeichen (falls zutreffend)
  • Kurzzeichen für mechanische Festigkeit
  • Kurzzeichen für Nichthaften von Schmelzmetall

Kennzeichnung auf Sichtscheiben gemäß EN 166

Filter
2 UV-Schutzfilter (EN 170)
2C/3 UV-Schutzfilter mit Farberkennung (EN 170)
4 IR-Schutzfilter (EN 171)
5 Sonnenschutzfilter für gewerblichen Gebrauch (EN 172)
6 Sonnenschutzfilter mit Infrarotanforderung
Tönungsstufen
AR 1,2 (Lichttransmissionsgrad 74,4 – 100 %)
farblos 1,2 (Lichttransmissionsgrad 74,4 – 100 %)
amber 1,2 (Lichttransmissionsgrad 74,4 – 100 %)
CBR65 1,4 (Lichttransmissionsgrad 58,1 – 80 %)
Silberspiegel 53% 1,7 (Lichttransmissionsgrad 43,2 – 58,1 %)
CBR23 2,5 (Lichttransmissionsgrad 17,8 – 29,1 %)
grau 23% 2,5 (Lichttransmissionsgrad 17,8 – 29,1 %)
polavision 3,1 (Lichttransmissionsgrad 8 – 17,8 %)
grau 14% 3,1 (Lichttransmissionsgrad 8 – 17,8 %)
Silberspiegel 12% 3,1 (Lichttransmissionsgrad 8 – 17,8 %)
Mechanische Festigkeit
ohne Mindestfestigkeit (nur Filter)
S erhöhte Festigkeit
F Stoß mit niedriger Energie (45 m/s bzw. 162 km/h)
B Stoß mit mittlerer Energie (120 m/s bzw. 432 km/h)
A Stoß mit hoher Energie (190 m/s bzw. 684 km/h)
T getestet unter extremen Temperaturen (-5 °C / +55 °C)
Zusatzkennzeichnungen
K Oberflächenbeständigkeit gegen Beschädigung durch kleine Teilchen nach EN 168 (Kratzfestigkeit)
N Beständigkeit gegen Beschlagen nach EN 1688
8 Schutz gegen Störlichtbogen
9 Schutz gegen Schmelzmetall und heiße Festkörper

Kennzeichnung auf Tragkörper gemäß EN 166

Zusatzkennzeichnungen
ohne allgemeine Verwendung
3 Schutz gegen Flüssigkeiten (Tropfen und Spritzer)
4 Schutz gegen Grobstaub mit einer Korngröße > 5 μm
5 Schutz gegen Gase, Dämpfe, Nebel, Rauch und Feinstaub mit einer Korngröße < 5 μm
8 Schutz gegen Störlichtbogen
9 Schutz gegen Schmelzmetall und heiße Festkörper
Mechanische Festigkeit
ohne Mindestfestigkeit (nur Filter)
S erhöhte Festigkeit
F Stoß mit niedriger Energie (45 m/s bzw. 162 km/h)
B Stoß mit mittlerer Energie (120 m/s bzw. 432 km/h)
A Stoß mit hoher Energie (190 m/s bzw. 684 km/h)
T getestet unter extremen Temperaturen (-5 °C / +55 °C)

DIN EN 169 – Filter für das Schweißen und verwandte Verfahren

In Bezug auf spezielle Produktanforderungen für den Augenschutz definiert die Norm EN 169 Schutzstufen und Durchlässigkeitsanforderungen für Scheibenfilter, die zum Schutz der Arbeitnehmer beitragen:

  •    leichtes Brennschneiden
  •    Hartlöten
  •    Schweißen
  •    Fugenhobeln
  •    Plasmaschneiden

Kennzeichnung und Schutzstufen für Schweißerfilter nach der Norm EN 169

Schweißerschutzfilter müssen am Scheibenrand dauerhaft gekennzeichnet sein. Die erste Zahl bezieht sich auf die Schutzklasse der Schutzbrille. Je nach Verfahren erfordern höhere elektrische Ströme höhere Schutzklassen nach DIN EN 169.

DIN EN 172 – Sonnenschutzfilter für den betrieblichen Gebrauch

Die DIN EN 172 ist eine spezielle Norm für den persönlichen Augenschutz und beschreibt die geforderten physikalischen Eigenschaften von Filtern zur Reduzierung von Sonnenblendung im industriellen Einsatz. Zu diesen Eigenschaften gehören z. B. mechanische und optische Eigenschaften und Anforderungen an die Sonnenblendschutzfilter.

Für den Einsatz der Sonnenblendschutzfilter im industriellen Bereich müssen zusätzlich die allgemeinen Anforderungen an den persönlichen Augenschutz nach DIN EN 166 erfüllt sein. Sonnenblendschutzfilter nach DIN EN 172 können je nach Einsatzgebiet als Filter in Brillen oder als Einzelfilter eingesetzt werden.

Dank innovativer Technologien bieten uvex Sonnenblendschutzfilter nach DIN EN 172 mit perfekter Farbwahrnehmung bei optimalem Schutz.

DIN EN 171 – Infrarotschutzfilter

Die Einwirkung von Infrarotstrahlung auf menschliches Gewebe kann schädlich sein. Da sie nicht sofort wahr genommen wird, kann Infrarotstrahlung das Risiko für dauerhafte Augenschäden erhöhen, wie beispielsweise den Grauen Star.

Infrarotschutzstufen und empfohlene Verwendung nach EN 171

Schutzstufe Empfohlene Verwendung nach EN 171
4-1,7 mittlere Temperatur der Strahlungsquelle bis zu 1.090°C*
4-2 mittlere Temperatur der Strahlungsquelle bis zu 1.110°C (Schmieden)
4-3 mittlere Temperatur der Strahlungsquelle 1.190°C (Glasblasen)*
4-4 mittlere Temperatur der Strahlungsquelle 1.290°C (Gießereien)
4-5 mittlere Temperatur der Strahlungsquelle 1.390°C (Stahlgießereien)*
4-6 mittlere Temperatur der Strahlungsquelle 1.510°C (Eisengießereien)

* im uvex Portfolio verfügbar

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter

Zum Newsletter anmelden
* Unverbindliche Preisempfehlung

Produktneuheiten,
Veranstaltungen und Highlights
aus der Welt des
Arbeitsschutzes - wir halten Sie
auf dem Laufenden!

Newsletteranmeldung
Anmeldung zum Newsletter