uvex RX goggle: die erste direkt verglasbare Vollsichtbrille

Optische Störfaktoren und dadurch ausgelöste Beschwerden? Die uvex RX goggle führt Schutz- und Korrektionsbrille zusammen und bietet ihren Trägern gewohnten Sichtkomfort.

Brillenträger, die im Rahmen ihres Arbeitseinsatzes auf den Schutz einer Vollsichtbrille angewiesen sind, hatten es bislang schwer. Ihnen blieb nur die Wahl: Eine Überbrille zusätzlich zur eigenen Korrektionsbrille tragen – oder aber auf einen Korrektionseinsatz zurückgreifen, der die Schutzfunktion der Brille durch das entsprechende Korrektiv ihrer Fehlsichtigkeit ergänzte. Beide Varianten sind – optische Eigenschaften wie auch den Tragekomfort für den Benutzer betreffend – ein fader Kompromiss. Nicht allein, dass sich über die Kombinationen unterschiedlicher Medien Abbildungsfehler und Lichteinbußen störend auf die Sehqualität auswirken können. Sie verursachen häufig auch Folgebeschwerden, wie sie sich beispielsweise in Kopfschmerzen oder in einer spürbaren Überanstrengung der Augen äußern können.

Mit der Einführung der uvex RX goggle gehören solche Störfaktoren und die sich daran anschließenden körperlichen Symptome endgültig der Vergangenheit an. Im Unterschied zu vergleichbaren Modellen verfügt sie über einen Scheibenrahmen, der sich direkt verglasen lässt. Heißt: Der Träger hat anstatt einer Kombination von Scheiben nur noch ein Medium vor Augen. Die uvex RX goggle bietet ihm damit einen mit einer normalen Brille vergleichbaren Sichtkomfort.

Diese erste direkt verglasbare Vollsichtbrille ist das Ergebnis intensiver Forschungsarbeit und wurde anlässlich der Préventica 2015 in Lyon mit dem Innovationspreis ausgezeichnet. Entscheidend für den Erfolg war hier die Integration einer Reihe von optischen Parametern wie zum Beispiel Hornhautscheitelabstand oder Basiskurve bei der Form- und Materialentwicklung. Entstanden ist dabei ein Produkt, bei dem sich Seh- und Schutzfunktionen auf optimale Weise ergänzen.

Die sorgfältig kombinierten und integrierten Produkteigenschaften waren Voraussetzung dafür, dass die uvex RX goggle als erste Korrektionsschutzbrille die Festigkeitsklasse „B“ erreichen konnte. Entsprechend ist sie auch für Arbeitsplätze mit einem hohen Maß an mechanischer (unter anderem Verformung, Drehen, Schleifen, Fräsen) oder auch chemischer Gefährdung (Laborarbeiten und Umgang mit Chemikalien) geeignet.

Die uvex Gruppe

Die uvex group vereinigt drei international tätige Gesellschaften unter einem Dach: die uvex safety group, die uvex sports group (uvex sports und Alpina) sowie die Filtral group (Filtral und Primetta). Die uvex Gruppe ist mit 48 Niederlassungen in 22 Ländern vertreten und produziert aus Überzeugung mit Schwerpunkt in Deutschland. Zwei Drittel der rund 2.600 Mitarbeiter (Stand: GJ 2016/17) sind in Deutschland beschäftigt. uvex ist weltweit Partner des internationalen Spitzensports als Ausrüster unzähliger Top-Athleten. Das Leitmotiv protecting people ist Auftrag und Verpflichtung. Dazu entwickelt, produziert und vertreibt uvex Produkte und Serviceleistungen für die Sicherheit und den Schutz des Menschen im Berufs-, Sport- und Freizeitbereich.

Sie haben Fragen? Pressekontakt:

Thorsten Udet
UVEX SAFETY GROUP GmbH & Co. KG
Würzburger Str. 181-189
90766 Fürth
Germany

Telefon: +49 911 9736-1449
Fax: +49 911 9736-1302

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien (Facebook-Pixels), Werbung und Analysen (Google) weiter. Weitere Informationen sowie die Möglichkeit, einzelnen Analysefunktionen zu widersprechen finden Sie in unseren Datenschutzbedingungen. Mit der Bestätigung des „OK“-Buttons, erklären Sie sich damit einverstanden.