Industrieller Augenschutz

Standort Fürth

Einführung - Hintergründe

Augenlicht ist schützenswert, das Auge ist unser wichtigstes und gleichzeitig empfindlichstes Sinnesorgan. Ca. 90 % unserer Wahrnehmungen erfolgen über das menschliche Auge. Kann das Auftreten von Risiken am Arbeitsplatz durch technische oder arbeitsorganisatorische Maßnahmen nicht völlig ausgeschlossen werden, so muss Persönliche Schutzausrüstung (Augenschutz) eingesetzt werden, die nach festgelegten Kriterien auszuwählen ist.

Ziele - Ihr Nutzen

  • Vermittlung der Grundlagen für die Einsatzgebiete Persönlicher Schutzausrüstung im Augenschutz, wie z.B. Schutzprodukte gegen mechanische Gefährdung, Chemikalien, Strahlung ( z. B. Schweißerschutz ) und Spezialeinsatzgebiete
  • Demonstration und Bewertung der Gefahren, die von mechanischen Bearbeitungsschritten, infraroter und ultravioletter Strahlung (z. B. bei Schweißprozessen oder Chemikalien) ausgehen, anhand von Fallbeispielen
  • Beurteilung der Risiken an Arbeitsplätzen bezüglich Augenverletzungen
  • Erläuterung der Möglichkeiten, wie diesen Risiken arbeitsplatzspezifisch und effizient begegnet werden kann
  • Umfassende Darstellung der Anforderungen an industriellen Augenschutz, Normung, Einsatzgebiete, Risikobewertung und Pflege von Augenschutzprodukten
  • Information über die Einstufung der Schutzprodukte anhand ihrer Kennzeichnung und die Einsatzgebiete der verschiedenen Schutzausrüstungen

Zielgruppe

Mitarbeiter eines Unternehmens, die für die betriebliche Arbeitssicherheit derbBeschäftigten verantwortlich sind, z. B. Sicherheitsfachkräfte und Facheinkäufer.

Weitere Informationen

Die Veranstaltung ist geeignet als Fortbildung für Fachkräfte für Arbeitssicherheit im Sinne des § 5 Abs. 3 AsiG (Deutschland) bzw. § 83 (8) AschG (Österreich). Sie wird durch den VDSI e.V. und den VÖSI anerkannt und mit 2 Weiterbildungspunkten bewertet.

Gebühr

390,00€ inkl. MwSt - Bei Anmeldung 2 Monate vor Seminarbeginn gewähren wir einen Frühbucherrabatt von 10 %.

Teilen Drucken
uvex
SAFETY